Auf der
Himmelswiese

UND IN UNSEREN HERZEN

Wir sehen Euch nicht mehr,
aber wir fühlen Euch noch immer…

"Ihr seid nicht mehr da, wo Ihr wart
aber Ihr seid überall wo wir sind.“

Auch Hunde folgen in ihrem Leben einer Straße. Und keiner weiß vorher, wann und wo sie endet.

Manche Hunde kreuzen unseren Weg. Viele, die wir trafen, werden wir nicht vergessen.
Auch wenn sie für immer gehen, in unseren Herzen und unserer Erinnerung bleiben sie.

frei nach Karin Schmidt

MAX

Max starb schnell und unerwartet, ohne jemals eine eigene Familie gehabt zu haben!

Alles Gute kleiner Kerl, wo auch immer du jetzt bist...

Der junge, sonst so aktive Max wurde völlig apathisch und in fürchterlichem Zustand von unserer Tierheimbesitzerin Marinela in seinem Käfig vorgefunden. Max war zusammen mit Pauli, der am vergangenen Freitag nach Deutschland reisen durfte, im Zwinger. Der Käfig war gestern voller Blut und Erbrochenem. Max hatte zudem einen verhärteten Bauch und befand sich in Schonhaltung, als sie ihn auffand.

Sie hat ihn sofort zu unserer Tierärztin Luana nach Constanta fahren lassen. Er wurde umgehend medikamentös behandelt, hat aber die Nacht leider nicht überlebt.

Wir denken, dass eine Vergiftung die Ursache war. Eventuell hat er eine vergiftete Ratte gefressen.
Hätten wir ihn nur rechtzeitig nach Deutschland holen können...wir sind so traurig!

 

Max ist ganz plötzlich gestorben

TIGER


Und plötzlich kam die Meldung...

... es war wie ein Schlag ins Gesicht. Schlucken. Stille. Fassungslosigkeit - all die Hoffnung, all das Bangen, mit einem Schlag vorbei.

TIGER WAR NICHT IRGENDEIN HUND

Er war der Hund mit dem schönsten und glücklichsten Lächeln. Voller Lebensfreude und Energie, ein Lächeln voller Treue, bedingungsloser Liebe und Vertrauen.

Als er kam war er ein Häufchen Elend

Er hatte furchtbare Panik vor der Leine. Zerbiss alles was ihn festhielt in wenigen Sekunden. Wir trainierten Tag für Tag, 3 Wochen lang.
Schon nach einer Woche konnten wir das erste Mal Gassi gehen. Nur durch den Hof, aber mein Herz machte Luftsprünge, weil mein Tiger seine größte Angst überwunden hatte.

Jeder Tag war geprägt von unglaublichen Fortschritten. Unsere Bindung wurde jeden Tag stärker, sein Vertrauen in mich wuchs und wuchs. Er wusste, dass ich ihn niemals im Stich lassen würde. Keine Sekunde lang zweifelte er daran. Der Hund, der sich am Anfang nicht streicheln lassen wollte, genoss jede Berührung mit einer Hingabe die man sich nicht vorstellen kann.
Ich wurde mit Freudentänzen begrüßt, er fiel mir in die Arme und war überglücklich mich zu sehen. So viel Lebensfreude, so viel Stärke und so viel Hingabe habe ich noch nie bei einem Hund erlebt.
Ich wusste: der Mensch der dich einmal adoptieren wird, wird der glücklichste Mensch auf Erden werden, mit dem glücklichsten Hund den es gibt!

Doch es kam anders...

Tiger, du wurdest vermittelt zu einem Paar, das nur das Allerbeste für dich wollte. Aber schon am Ersten Abend hattest du Panik bekommen. Eine neue Umgebung, neue Menschen denen du nicht vertraut hattest. Du konntest dich befreien und warst weg... 8 Tage lang voller Bangen und Hoffen. Immer wieder Sichtungen, immer kam ich zu spät.
So viele Menschen halfen uns, voller Engagement mit Wildtierkameras, Flyern und Futterstellen. Am 8. Tag dann die befreiende Nachricht: Du konntest mit der Lebendfalle gesichert werden!

Du warst so kaputt, so platt von der langen Reise, aber dein Ringelschwänzen hat gewedelt als du mich gesehen hast.
Glücklich hast du dich in deine Box tragen lassen, kein zappeln, keine Angst. Ich war so unendlich froh dich wieder bei mir zu haben, in Sicherheit.

Zwei Tage später durftest du zu deiner neuen Pflegestelle ziehen. In der Nähe, damit ich immer für dich da sein kann, mit einem ruhigen Hund, wo du zu Ruhe kommen konntest. Bei mir konntest du nicht bleiben, es tut mir so unendlich leid...

Vier Tage lang war alles in Ordnung. Deine Pflegestelle hat dich in ihr Herz geschlossen. Deine wundervolle Art hat auch sie bezaubert. Du warst so glücklich dort. Bis zu diesem Tag. Die Info, du bist weggelaufen. Schon wieder. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit in einem kurzen Moment der Panik. Das darf nicht wahr sein. Nicht schon wieder.

Die nächsten zwei Tage wurde geflyert, Futterstellen und Kameras wurden eingerichtet. Am dritten Tag dann viele Sichtungen.
Dann ging alles Schlag auf Schlag - nahe der Autobahn - nahe deinem Pflegefrauchen - die Nachricht du wurdest angefahren, bist in den Wald gerannt. Polizei, Feuerwehr, Tierrettung, alle informiert. Ein Hoffen und ein Bangen, sie werden dich finden, du wirst gesund werden, sicherlich.

Ich werde diesen Tag niemals vergessen. WIR ALLE werden diesen Tag niemals vergessen.
Der Anruf mit der Meldung du bist tot. Ein LKW, Autobahnauffahrt, 5 Meter weiter liegst du dort.

Es war dieser Moment der uns erschütterte, der uns aus der Bahn warf..unter Schock funktionieren, handeln, planlos und kopflos.
Nicht fassen können was da gerade passiert ist...das hast du nicht verdient. Das ist nicht fair.

Wir haben dich bestatten lassen

Vicky hat dich ein letztes Mal in den Arm genommen und dich fort gebracht von diesem schrecklichen Ort. An einen Ort an dem du es gut haben wirst. Einen Ort an dem dir nie wieder etwas passieren wird, an dem du nie wieder Angst haben musst.

Wir hoffen es geht dir gut dort

Du bist der Hund mit dem glücklichen Lächeln. Der Hund mit dem unendlichen Vertrauen in die Personen die du liebst.
Egal wo du jetzt bist, du bleibst einzigartig...

Wir lieben dich und werden dich niemals vergessen...

BONNY

Wir nehmen Abschied und trauern sehr um unser „Steh-Ohr“, Hündin Bonny. Plötzlich, unerwartet und mit keinen Worten zu erklären.

Sie hat leider den Kampf gegen den Krebs verloren. Wir danken den Menschen, die ihr die letzte Zeit auf Erden noch so liebevoll wie möglich gestaltet haben und ihr gezeigt haben, wie schön das Hundeleben sein kann.

Wir sind Jasmin und Heiko sehr dankbar, dass sie Bonny liebevoll auf ihrem letzten Weg begleitet haben.

 

Bonny hat den Kampf gegen den Krebs verloren

Egal wie groß oder klein Eure Pfoten sind,
sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

Wir vermissen Euch...
Jana, Fabian, Julia, Viktoria und Sabine


Vielen Dank...

Wir danken in diesem Zusammenhang auch dem Krematorium „Himmelswelt“ in Oedheim, die uns immer mitfühlend und herzlich begleitet haben.

Sie haben immer versucht, uns den Abschied so leicht wie möglich zu machen. Dank ihnen konnten wir uns in Würde verabschieden.